Homeservice Andreas Lehmann
Computerheimservice

News

Datensicherheit im Alltag (09.01.2019)

Aus gegebenen Anlass, sprich die aktuellen Hacks von Politikern und anderen Personen, hier noch einmal einige Tipps.

 

Persönliche Daten:

Wenn es nicht unbedingt notwendig ist keine persönlichen Daten oder zumindest so wenig, wie möglich im Netz hinterlassen. Als privater Anwender würde ich auch keine wichtigen Daten in der Cloud speichern. Nutzen externe Festplatten oder USB Sticks zum speichern Ihrer persönlichen Daten.


Passwörter:

Für Accounts im Internet sichere Passwörter und vor allem nicht immer das gleiche Passwort verwenden.

Nutzen Sie ein Passwortverwaltungsprogramm, wie KeePassX. Hier kann man bequem seine Passwörter bzw. Accounts aller Art verwalten. Dieses Programm gibt es für alle gängigen Betriebssystem. Es hat den Vorteil man muss sich nur ein sicheres Passwort merken der Rest steht im Programm. Zum erstellen gibt es viele Möglichkeiten. Man sollte immer eine Kombi aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen verwenden. Denken Sie sich eine kleine Geschichte aus z.B. Thema Familie oder Haustier. Diese schreiben Sie sich auf und bauen aus den Anfangsbuchstaben, Datum, Satz- und Sonderzeichen ihr Passwort zusammen. (mind. 15 Zeichen besser mehr)

Das Programm KeePassX bietet auch die Möglichkeit Passwörter zu generieren.


Thema E-mail:

Nutzen Sie sichere E-mail Programme und Provider. Es gibt viele Anbieter, welche als Gratisversion wahre Spamschleudern sind.

Beim Empfang von Mail nicht jeden Anhang anklicken. Erst einmal schauen, wer woher was geschickt hat.

Unbekannte sofort löschen. Aber auch bei bekannten Absendern ist eine gesunde Vorsicht angebracht. Es gibt auch gehackte E-mail Accounts mit PDFs oder Bildern, welche Schadprogramme enthalten können.


Betriebssystem:

Halten Sie ihr Betriebssystem auf dem neusten Stand. Als Ausnahme würde ich im Moment Windows 10 sehen. Hier sollte man nach den letzten fehlerhaften Systemupdates Vorsicht walten lassen. Eventuell die automatische Updatefunktion solange deaktivieren bis sicher feststeht, dass alle Fehler ausgeräumt sind. Infos darüber bekommt man im Netz oder bei mir auf Anfrage.


Virenscanner:

Wer im Netz seine Bankgeschäfte abwickelt sollte schon eine Vollversion eines Virenscanners besitzen. Diese bieten den besseren Schutz.


Hilfsprogramme:

Gerade unter Windows werden immer wieder Programme im Internet angeboten, welche versprechen den Rechner schneller zu machen. Verzichten Sie auf diese. Oft handeln Sie sich damit mehr Ärger ein als Ihnen lieb ist. Im schlimmsten Fall ist Ihr Rechner in wenige Sekunden unbrauchbar und mit Schadprogrammen infiziert.

Gleiches gilt natürlich auch für das Besuchen diverser Internetseiten, hier lauern auch oft Schadprogramme, welche Ihren Rechner infizieren oder auch hohe Kosten verursachen können.

Also Augen auf und immer erst überlegen bevor man irgendwo oder was anklickt.

Meist ist es nicht der Computer oder das Smartphone sonder der Nutzer, welcher das Problem verursacht.


Bei Bedarf und Fragen können sich mich gern auch für eine Schulung zu diesem Thema kontaktieren. 622034368


Neues Datenleck bei Whatsapp (10.10.2018)

 

Auf Grund der neuen Probleme mit der Datensicherheit bei Whatsapp sollte man sich überlegen zu wechseln. Alternativen gibt es, wie z.B. Signal oder Chiffry beide biete ähnliche Funktionen aber vorallem Datensicherheit. Es werden keine Nutzerdaten oder Telefonbücher ausgelesen.
Ich bin bei Signal, wann wechselt Ihr?


Neue Phishing-E-mails (gilt immer)

Aktuell gibt es wieder eine Flut von betrügerischen E-mails.
Info darüber finden Sie immer aktuell bei der
Verbraucherzentrale im Netz.

Geben Sie niemal ihre persönlichen Daten preis, die Betrüger möchten gern diese Daten bekommen um dann in Ihrem Namen Bestellungen oder andere Transaktionen ausführen zu können. Diese würden dann zu Ihren Lasten gehen, also Sie würden dann die Bestellungen bezahlen.


Wichtig ist deshalb:

1. Niemals E-mailanhänge öffnen von unbekannten Absendern.  Behalten Sie die Nerven.
2. Niemals auf irgenwelche Links und Bottons klicken
3. Schauen Sie bei Google nach ob es schon andere Personen diese E-mails  bekomme haben.
4. Virenscanner immer aktuell halten.
5. Regelmäßig die Passwörter ändern, verwenden Sie sichere Passwörter (hierfür gibt es V
erwaltungsprogramme (z.B. KeepassX). Somit brauchen Sie sich nur noch ein Passwort merken. Im Programm können Sie alle Daten verwalten und können diese auch erstellen lassen.
6. Regelmäßige Updates ihres Betriebssystems sind ebenfalls wichtig um Schwachstellen zu beseitigen
7. Und wichtig sichern Sie regelmäßige Ihre persönlichen Daten, alles andere kann man wiederherstellen.
8. Falls Sie Windows nutzen, machen Sie eine Sicherungskopie von Windows zur Wiederherstellung des Systems.